A C H T U N G ! ! !

Da unsere Lagerhalle demnächst abgerissen werden soll und wir noch keinen neuen Lagerplatz haben, sammeln wir momentan nur die unten aufgelisteten Teile.

Bitte schickt uns nichts zu, ohne vorher mit uns Kontakt aufgenommen zu haben.

Wir danken für Euer Verständnis!
Was wir derzeit benötigen (vgl.  Bedarf):

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16/10/2017
Paletten abgeholt
Heute wurden die Paletten für Südafrika von der Schweizer Spedition abgeholt. Damit kann Werner nun auch seine über Wochen zweckentfremdete Garage wieder für sein Auto nutzen.

Morgen sollen die Container ihre Reise nach Kapstadt antreten.
Anbei ein paar Bilder der Aktion.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

03.10.2017
Projekt Südafrika

Vor eineinhalb Jahren machte unser Mitglied Peter Diez in Südafrika Urlaub. Dort ergaben sich über Vuyani, einen Wanderführer der Pondoland Walking Safari

( www.facebook.com/pondolandwalkingsafari),

Kontakte zu einer Schule in einer ländlichen Region an der Ostküste in der Nähe von Lusikisiki. Die Idee entstand, an der Schule dort einen PC-Raum mit gespendeten PCs einzurichten.

Da wir mit dem Lager an der Messe nicht mehr planen konnten, mussten wir uns eine alternative Lageroption überlegen und sammelten PCs in privaten Kellern, Räumen, oder gar Wohnzimmern.

Ca. ein Jahr lang hatten wir nun PCs aus verschiedenen Quellen gesammelt:
Durch die Erneuerung der PCs in den FreiOSS.net-Schulungsräumen konnten wir einige der alten funktionsfähigen PCs für Südafrika verwenden. Außerdem erhielten wir 30 Monitore, 13 PCs und diverses Zubehör von Grimm Küchen in Freiburg, die ihre IT erneuerten. Von den Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH in Freiburg erhielten wir 10 PCs mit Monitoren und gesamtem Zubehör.

Momentan befinden sich drei Paletten mit insgesamt 47 Desktop-PCs, 74 Monitoren und jeder Menge Zubehör und Kabel in der Garage von Werner Buchholz; diese werden in den kommenden Wochen abgeholt, um auf die Schiffsreise nach Südafrika zu gehen.


Für das Verschiffen der Hardware können wir zum Glück auf Kontakte der Organisation Co-Willing

( http://cowilling.org)

zurückgreifen, die den Transport finanziell und organisatorisch übernehmen. Co-Willing ist eine internationale Organisation, die sich für verantwortungsbewusste Regierungsführung und nachhaltige Entwicklung in Afrika einsetzt. Ein großes Geschenk, dass sich diese Kontakte ergeben haben.
Sobald die PCs in Südafrika angekommen sind, werden Peter und Benny Rybalkin dorthin fliegen um mit den Kontakten vor Ort die PCs in Betrieb zu nehmen.

 

Ein besonderes Dankeschön an unseren Schatzmeister Werner, der u.a. die Packaktion der PCs und bis auf Weiteres auch das Lagern der bepackten Paletten in seiner Garage ermöglichte, an Peter und Sebastian und allen FreiOSSler, die sich aktiv bei diesem Projekt engagieren!

  

 

   

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

20.03.2017

Hacking für einen guten Zweck - Jetzt anmelden!

Wir veranstalten in Kooperation mit der VHS Freiburg und der VHS March eine Vortragsserie zum Thema Hacking, Schadsoftware und Datenschutz. Themenbereiche: Wie bewegen sich Unbekannte, deren Personalien anonym bleiben sollen im dunklen Bereich des Netzes? Welche Programme kommen zum Einsatz? Ist das Surfen im Darknet legal? Eine Schadsoftware verschlüsselt Ihre Daten - was tun, wenn Sie betroffen sind?

 Weiterlesen...

07.02.2017

Der Widerspenstigen Zähmung
Heute (Mittwoch) ist der letzte Tag in Ruaraka. Danach fahren Birgit & Michael in den Naturpark Masai Mara. Auf der Rückkehr werden die beiden noch eine Nacht in Karen verbringen, wo sie Dr. Walk mit Frau treffen werden (Dr. Walk kommt am 8.02. nach Ruaraka).

Bis auf zwei Computer, die sich weder vernünftig booten, noch via Netzwerk neu installieren ließen, sind beide Klassenzimmer voll funktionsfähig. Selbst der Versuch,  eine Installation mittels USB Stick auf einem der beiden laufen zu lassen, scheiterte. Doch ein Blick in die fdisk -lu Ausgabe zeigte, dass die HDD gar nicht vorhanden war. Also öffnen, checken und feststellen, dass sich das IDE-Kabel gelöst hatte. Warum auch immer.

 Weiterlesen...

 English version...

05.02.2017

Es muss nicht immer „Linux“ sein…
Freitags wird in der Schule nur ein halber Tag lang gearbeitet. Nach dem Mittagessen ist für alle Schüler “Aerobics” angesagt. Michael hatte von seinem Tischtennis-Club einen Koffer voller neuer Trikots und TT-shorts mitgebracht, denn in der Aula befindet sich auch ein Tischtennisraum. Der Zufall wollte es, dass Michael  auf eine Spielpartnerin traf; Stefanie Seiz, die sich im benachbarten Slum um  Straßenkindern bemüht. Tough Lady, nicht nur im Job, sondern auch im Tischtennis. Michael wurde teilweise hoch geschlagen und konnte nur zwei von insgesamt 11 Sätzen für sich entscheiden. Zwei interessierte Schüler erhielten dann noch eine Tischtennis – Lehrstunde und wurden mit Trikots belohnt und motiviert, dran zu bleiben. Abends gab es für alle Internatsschüler wieder „Movie-Night“.

 Weiterlesen...

 English version...

03.02.2017

Der Fortschritt läßt sich nicht aufhalten
Die Zeit vergeht schnell wie im Flug. Die IT-Klassenräume sind soweit (bzw. weiterhin) funktionsfähig – die “Aussteiger” werden neu installiert. Allerdings muss der Beamer noch “entmantelt werden, denn irgend ein Schlaumeier hat das Gerät so eingepackt, dass es innerhalb von 10 Minuten überhitzt und sich dann verabschiedet (ausschaltet). Mal sehen, ob es morgen ohne “Wintermantel” besser funktioniert. Man kann ihn nämlich gut für die täglichen Schulungen (heute war Libreoffice Writer dran) einsetzen.

 Weiterlesen...

 English version...

 

 

01.02.2017

Es geht langsam voran…..
Hurra: Der Client konnte nunmehr über LAN gebootet werden. Dank der Hilfe der Helpline (namentlich HP, Flöschie als Backup) konnte das Netzwerkproblem gelöst werden. Offen bleibt allerdings die Frage, warum beim Booten das “Ubuntu 14.04” erscheint und nicht “Ubuntu 16.04”. Das muss man in Freiburg überprüfen (wie auch die Aktualisierung der Doku!). Michael hat deshalb die Entscheidung getroffen, keinen Update vorzunehmen und dies auf das kommende Jahr zu verschieben.

 Weiterlesen...

 English version...

31.01.2017

Das Geheimnis der Netzwerkkarten
Am Sonntag Nachmittag besuchten Birgit und Michael ein Konzert des Kenianischen Jugend Orchesters. Zwei der Musikerinnen stammen aus der St. Scholastica School und unterrichten als Tutorinnen “Geige” an ihrer Alma Mater. Das Orchester hat bereits an internationalen Anlässen gespielt, z.B. vor den United Nations. Sonderbar nur, dass die Regierung Kenias es nicht für nötig hält, die jungen Leute finanziell zu unterstützen; sie sind auf Sponsorship von Instituten und Firmen angewiesen. That’s Africa. Anschließend ging es zum obligatorischen “double Mokka” im Java-Restaurant.

 Weiterlesen...

 English version...

29.01.2017

Wochenende in Ruaraka – Filme und Affen
In den vergangenen Jahren wurde den Internatsschülern immer einen Film gezeigt, was von Ihnen sehr geschätzt wurde. Da der mitgebrachte Film im letzten Jahr wohl nicht ganz mit den ethischen Grundsätzen der katholischen Lehre in Einklang zu bringen war (man hatte ihn  vorher nicht angeschaut), wurde damals einfach in die nahegelegene Thika-Mall gefahren und das gewünschte Video gekauft. Deshalb wurde diesmal darauf verzichtet, einen Film aus Europa mitzubringen. Das war keine gute Idee, denn den Laden in der Mall gab es nicht mehr. Also was tun? Ohne auf die Details eingehen zu wollen, ist es letztendlich gelungen, den Film “The lion, the witch and the wardrobe” an Land zu ziehen – zwar nicht HD, aber mit genügender Qualität. Er wird heute Abend geschaut (hoffentlich ohne Stromausfall).

 Weiterlesen...

 English version...

28.01.2017

1. Bericht von Michaels und Birgits Projekt-Besuch in Kenia:
Licht und Schatten - Ankunft in Nairobi

Der Flug von Stuttgart via Zürich nach Nairobi ist deutlich kostengünstiger, als von Zürich direkt. Deshalb hatten sich Birgit & Michael entschlossen, die “Mission Kenia” von Stuttgart aus zu starten, zumal es eine gute Verbindung mit dem Flixbus von Konstanz zum Flughafen Stg. gibt.
Michael war besorgt, ob das Gepäck in Zürich rechtzeitig in den Flieger gelangen würde; es waren nur ca. 45 min. von Landung zu Start. Aber, auf die Schweizer kann man sich verlassen – beide Gepäckstücke kamen in Nairobi an, wo uns die Srs. Paula und Emily erwarteten.

 Weiterlesen...

 English version...